WAKE

Das Wiener Akkordeon-Kammerensemble wurde 1967 von Prof. Walter Maurer mit den besten Solisten Österreichs gegründet. Diese Kombination ist bis heute wirksam und für die erfolgreiche Kontinuität verantwortlich.

Diese Damen und Herren bilden den homogenen Klangkörper:
vorne von links nach rechts: Elisabeth Weibert, Margarete Gebauer, Sylvia Zobek,
hinten von links nach rechts: Christian Höller, Walter Dietz, Anton Barinka, Werner Weibert, Günther Zobek

Die Solisten Sylvia Zobek und Werner Weibert gehören zu den Gründungsmitgliedern und waren internationale (Coupe Mondiale) und nationale Preisträger bei diversen Wettbewerben.

Das Repertoire umfasst alle Stilrichtungen und Epochen. Der weite Bogen spannt sich von Vivaldi über Bach und Mozart bis Mussorgsky, von Johann Strauß über Gershwin bis Bernstein und Piazzolla. Aber auch die Originalkomposition kommt nicht zu kurz: Rudolf Würthner, Fritz Dobler, Hans Brehme, Wolfgang Jacobi, Matyás Seiber oder Robert Schollum sind natürlich ebenso vertreten und werden immer wieder aufgeführt.

Im Laufe der Jahre wurde – bedingt durch die vielen eigenen Arrangements, die bereits einen Großteil des Repertoires bilden – ein unverwechselbarer Sound entwickelt, der von nachfolgenden Ensembles und Orchestern immer wieder zum Vorbild genommen wurde. Für den Anspruch, dass dem Akkordeon ein Platz im Konzertsaal zusteht, war das Ensemble sicher einer der Vorkämpfer. Das große Anliegen des Ensembles war und ist – ob Klassik oder leichte Muse – die gültige Interpretation. Zumindest von ebensolcher Wichtigkeit ist natürlich, die Zuhörer zu unterhalten und zu begeistern! Gerade die ursprünglich für die USA-Tournee 1985 entwickelten Showeinlagen werden vom Publikum immer wieder gefordert und beweisen, dass das Wiener Akkordeon-Kammerensemble nicht nur im klassischen Bereich seine Fans hat.

Leiter, Ansprechpartner: Werner Weibert (mail to: w.weibert(at)kabsi.at)

2014 JamSession © All rights reserved.